Android Auto auf dem Raspberry Pi

Nachdem mich der wundervolle Beitrag Raspi auf Rädern – CarPi – Raspberry als Infotainment-System der c’t so sehr begeistert hat, dass ich mir alle Komponenten für ein Infotainment-System für mit dem Raspberry Pi habe ich sehr schnell festgestellt, dass das von der c’t vorgeschlagene Betriebssystem Kodi auf dem Raspberry Pi nicht meinen Ansprüchen an Design und Bedienung genügt:

Screenshot eines Infotainment-Systems mit Kodi
RasPiCar auf Kodi-Basis mit Skin-Mod CarPC-xTouch, aus dem Thread aus dem deutschen RasPiCar Forum.

Außerdem nutze ich aktuell in meinem Auto mein Handy (über Bluetooth zu Klinke) um Musik abzuspielen und Podcasts anzuhören. Dann habe ich Android Auto von Google entdeckt: Ein Android speziell für Infotainment Systeme in Fahrzeugen und toller Verbindung zum Handy. Das Design hat mir sofort gefallen, weshalb ich mich auf die Suche nach Portierungen für den Raspberry Pi gemacht habe.

Das Ergebnis einer ersten, kurzen Recherche: Android Auto (AA) ist proprietär und Google veröffentlicht überhaupt keinen Code zu AA, abgesehen von der API für die Android Smartphone-Apps.

Also musste ich weitersuchen und ich wurde fündig:
Ein Kanadier, der sich bei xda-developers.com und bei github.com den Namen mikereidis hat, hat laut eigener Aussage in mehr als 200 Stunden die headunit (also den Teil von Android Auto, der im Auto ist) reverse-enigeered. Und das Ergebnis ist erstaunlich. mikereidis mit diesem Wissen eine Android App mit dem Android NDK erstellt.

Allerdings läuft Android auf dem Raspberry Pi eher schlecht. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Projekt gemacht, das diese nachgebaute Android Auto headunit irgendwie auf dem Raspberry Pi zum laufen bringt.

Android Auto

Und ich wurde fündig: Viktor Verebelyi, auf github viktorgino, hat ein Repository erstellt, wo er die verschiedenen AA headunit Projekte und Forks (Mazda Connect™ Android Auto Headunit Appheadunit, etc.) vereint um sie auf dem RPi mit Qt und QML zum Laufen zu bringen.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen:
Weitere Screenshots gibt es auf der GitHub Seite von viktorgino.

   

Es gibt noch einiges zu Tun, aber ich sehe großes Potential bei diesem Projekt.
Diskutiere auf Gitter  oder entwickle am Projekt mit:


github.com/viktorgino/headunit-desktop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.